Erster Bingo-Nachmittag im Sielhus

 

Zum ersten Mal veranstaltete der Heimat- und Kulturverein  auf vielfachen Wunsch einen Bingo-Nachmittag im Sielhus.
17 Spieler hatten sich dazu angemeldet und erschienen zum angesetzten Termin. Die Organisation lag in den Händen von Monika Berndt und Klara Kaput.
Einen elektronischen Bingo-Zahlengenerator hatte die Gemeindeverwaltung zur Verfügung gestellt. Genügend verschiedene Bingo-Spielkarten zum Ankreuzen der angezeigten Zahlen waren auch vorhanden, so dass es nach dem Verteilen der Karten losgehen konnte. Zehn Durchgänge waren geplant. Die Gewinne wurden von Jemgumer Geschäftsleuten kostenlos als Spende zur Verfügung gestellt. Die Vereinsvorsitzende, Monika Bernd, bediente den Zahlengenerator, der den Mitspielern die "gezogene" Zahl klar anzeigte. Darüber hinaus rief sie die angezeigte Zahl laut in den Raum. Die  Teilnehmer warteten jedesmal gespannt, um bei der gezogenen Zahl auf ihrem Spielzettel ein Kreuz machen zu können. Wenn jemand fünf angezeigte und ausgerufene  Zahlen waagerecht, senkrecht oder diagonal auf seinem Zettel angeordnet vorfand, musste er laut "Bingo" rufen, um seinen Preis entgegennehmen zu können. Manche Spieler hatten sogar das Glück, zwei Preise mit nach Hause nehmen zu können. Insgesamt wurden 13 Preise verlost. Den Teilnehmern bereitete die Veranstaltung so großes Vergnügen, daß sie um eine baldige Wiederholung baten.